BRAINDOGS ist eine Gangster-Komödie aus der Feder von ZSOLT BÁCS – erfahrener Drehbuchautor und Schauspieler – der mit BRAINDOGS sein Regiedebut feiert.

Im September 2001 setzten sich ZSOLT BÁCS und MARTIN LUDING das erste Mal mit der Idee auseinander, einen eigenen Film zu roduzieren. Beide hatten bis zu diesem Zeitpunkt als Schauspieler lediglich vor der Kamera
gestanden; wobei, wie oben erwähnt,
ZSOLT BÁCS bereits auf eine langjährige ergangenheit als Drehbuchautor verschiedener Filme für das Deutsche Fernsehen zurückblicken kann.

So war eine Idee relativ schnell gefunden und ZSOLT BÁCS machte sich an die Arbeit ein Drehbuch für einen Kurzfilm im Genre einer Gangster-Komödie zu schreiben.


ZSOLT BÁCS


MARTIN LUDING

Schon eine Woche später war eine passende Geschichte und damit BRAINDOGS in der ersten Drehbuchfassung fertig.

Anfang Oktober 2001entschied man sich dann endgültig BRAINDOGS zu produzieren. ZSOLT BÁCS übernahm hierbei die Regie und MARTIN LUDING wurde mit der Aufgabe des Producers von BRAINDOGS betraut. Diese „Arbeitsteilung“ lag insofern nahe, als das MARTIN LUDING als gelernter Diplom-Kaufmann der Wirtschaftswissenschaften über eine gewisse Erfahrung im kaufmännischen Bereich verfügt und zudem mit seiner Partnerin

ESTHER SCHWEINS seit Mai des Jahres 2000 die btF-braintainFilm Luding Schweins GbR – einer Gesellschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Filmstoffe zu sichten und zu vertreiben oder selbst zu produzieren – gemeinschaftlich führt.

In den folgenden Wochen hieß es dann alle notwendigen Anstrengungen auf die Beschaffung von Filmmaterial, Kamera, Tonequipment, Licht etc. zu konzentrieren und ein erfahrenes Team für das Projekt zu begeistern.
Trotzdem nur ein sehr geringes Budget zur Verfügung stand, konnte in der letzten Oktoberwoche 2001 mit den Dreharbeiten begonnen werden.

Angesichts der Tatsache, daß man sich dazu entschieden hatte BRAINDOGS auf 35 mm zu drehen, war es nur aufgrund der unglaublichen Leistung aller an der Vorbereitung des Films beteiligten Personen zu verdanken, die Vorbereitungszeit unter drei Wochen zu halten.

Geplant waren insgesamt 5 Drehtage und es war allen Beteiligten bewußt, daß dies ein hartes Drehpensum werden würde. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen waren alle Departments hoch motiviert.

Der erste Drehtag fand im Motiv der Kulturbrauerei in Berlin statt und war aufgrund der vergleichsweise widrigen Wetterbedingungen erwartet srapaziös für den gesamten Stab, denn es stand ausgerechnet eine Stuntfahrt auf der Disposition. Wieder war es dem gesamten Team zu verdanken, daß der erste Drehtag bzw. Nacht noch vor dem Morgengrauen beendet werden konnte.

Die weiteren 4 Drehnächte sollten dann in Neukalen (Mecklenburg-Vorpommern) stattfinden, da nur dort ein geeignetes Motiv für einen Tankstellenüberfall gefunden werden konnte.
So machten sich dann der gesamte Stab, insgesamt über 30 Personen plus Schauspieler auf den Weg in das ca. 2 ½ Stunden von Berlin entfernte Neukalen, um die verbleibenden 4 Nächte zu drehen.

Es war zum wiederholten Mal der Professionalität und dem unbedingten Willen des gesamten Teams zu verdanken, daß der Kampf gegen die Zeit und vor allem gegen die ersten Sonnenstrahlen im Morgengrauen letztendlich gewonnen werden konnte.
So zog man nach vier für alle – Schauspieler, wie Team – strapaziösen Nächten wieder zurück nach Berlin.
Für den Großteil des Teams war nach dem Abschlußfest die Arbeit getan und die meisten waren sicherlich glücklich, daß „es“ jetzt vorbei war.

Nun hieß es für Regisseur und Producer die geeigneten Unternehmen und vor allem Personen für die Postproduktion, nicht nur zu finden, sondern auch für das Projekt zu gewinnen.

Relativ zügig konnten die Departments für die Postproduktion besetzt werden und es ging wieder an die Arbeit.
Es sollte sich ziemlich schnell herausstellen, daß man die Zeitkalkulation für die gesamte Postproduktion gehörig unterschätzt hatte.
Erst 8 Monate später, im Juli 2002 sollte der Film „BRAINDOGS“ mit einer endgültigen Länge von 14:29 Minuten fertiggestellt sein.

Jetzt heißt es „BRAINDOGS“ auf allen möglichen Festivals – national und international - anzubieten, hoffen in die Auswahl zu gelangen und vielleicht auch einmal einen Preis zu gewinnen.
Das aber liegt nicht mehr in unserer Hand.
Alle Beteiligten haben ihr möglichstes gegeben, daß der Film zu dem werden konnte, was er heute ist:

„........eine rasante, knackige Gängsterkomödie bei deren Ansehen man das ein oder andere Mal gehörig lachen muß.“

Noch einmal vielen, vielen Dank an alle Mitwirkenden für Ihren tatkräftigen Einsatz an „BRAINDOGS“!!!
Es ist unser aller Film und wir sind stolz darauf und hoffen Ihr seid es auch!

Martin Luding & Zsolt Bács