„BRAINDOGS“ ist eine rasante Gangster-Komödie, in der sich zwei junge Menschen – „TIGER“ (Christoph Mory) und „SCHNULLERKATZE“ (Ana Cecilia) - in der Hauptstadtmetropole Berlin eher zufällig „finden“ und sich anschicken, das große Geld zu machen – allerdings ohne dafür zu arbeiten, denn das Geld, so Hannes, liegt ja schließlich ,,auf der Straße“, man muß sich nur bücken.

So treibt es die beiden in einer gestohlenen Luxuskarosse raus aus Berlin, wo sich ihnen per Zufall - oder eher aus Mangel an Benzin - die Möglichkeit bietet, eine fast verlassene Tankstelle zu überfallen.

Zuerst läuft alles wie geplant. Doch da „TIGER“, der sich selbst, nicht ohne Stolz, als Profi bezeichnet, seine kriminelle Erfahrung lediglich aus Kinobesuchen amerikanischer Action-Thriller schöpft, und „SCHNULLERKATZE“ ein süßes wohlerzogenes Mädchen ist, stoßen unsere beiden Akteure relativ schnell an Ihre Grenzen. Die „Grenze“ hat einen Namen: GÖTZ (Jochen Horst) - und ist der Tankwart.

So vereitelt GÖTZ auf ziemlich untypische Art und Weise zuerst einmal die von Hannes geplante „Rein in die Tanke – Geld her – Raus aus der Tanke“-AKTION und erweist sich so, als härterer Brocken, als sich das „Profi“ „TIGER“ und seine „SCHNULLERKATZE“ vorgestellt haben.

Die Situation in der Tankstelle droht zu eskalieren, als die beiden Polizisten LEILA (Esther Schweins) und ACHIM (Thorsten Schmidt), vor der Tankstelle bei dem Radfahrer DIETER (Boris Aljinovic) eine Verkehrskontrolle nach Dienstvorschrift durchführen, ohne den Überfall im Hintergrund zu bemerken. ,,Dümmer als die Polizei erlaubt“?

Der einzige, der alles im Griff zu haben scheint ist GÖTZ, schafft er es doch den Überfall fahrplanmäßig ablaufen zu lassen.
Sollte der „Zauberlehrling“ TIGER in GÖTZ seinen „Lehrmeister“ gefunden haben?